Tricks zur Overlock

Tipps und Tricks zur Overlock

Die Naht ist komisch, was läuft falsch?

Zu Beginn kann es recht schwierig sein die richtigen Einstellungen für die Overlock zu finden. Näht daher immer eine Test-Naht, bevor Ihr versehentlich Euer neues Meisterwerk unnötig beschädigt.


Hier eine kleine Tabelle zur Hilfestellung mit Beispielen:


Faden des Obergreifers zu streng und / oder der Faden des Untergreifers zu lose

Hier ist entweder der Faden des Obergreifers zu streng und / oder der Faden des Untergreifers zu lose.

Also muss die Spannung für den Obergreifer der Overlock runter und/oder die Spannung für den Untergreifer erhöht werden.

Spannung des Obergreifers zu lose ist und/oder die Spannung des Untergreifers zu streng
Wenn Eure Overlock solche Nähte produziert, ist die Spannung des Obergreifers zu lose und/oder die Spannung des Untergreifers zu streng. Also das komplette Gegenteil vom oberen Bild 😉


Spannung der linken Nadel

Wenn Eure Naht auf der schönen Seite des Stoffes durchscheint und Ihr eine ungewollte Flatlock-Naht habt, liegt es an der zu geringen Spannung der linken Nadel. Erhöht diese so lange an Euer Maschine, bis das Ergebnis gut aussieht.

Spannung der rechtenNadel zu gering

Wenn die Schlaufen von der rechten Nadel hervorstehen, dann ist die Spannung dieser Nadel zu gering. Erhöht sie und alles ist so, wie es sein soll.

Immer fein am Rand nähen mit der Overlock

Wenn die Naht an den Rändern übersteht, dann sind entweder Ober- und Untergreifer zu lose oder Ihr habt nicht richtig am Rand genäht. Lasst die Overlock immer noch ein wenig vom Stoff versäubern (abschneiden), dann seit Ihr auf der sicheren Seite.

Geht immer noch nicht?

Überprüft mal, ob alle Fäden zwischen den Spannungsscheiben liegen. Wenn nicht, kann die Spannung nicht greifen. Deshalb: haltet den Faden über der Spannungsscheibe fest und zieht mit der anderen Hand an dem Teil des Fadens, der unter der Spannungsscheibe herausguckt. So zieht sich der Faden zwischen die Scheiben.

Ist es wirklich so wichtig, eine Spezialnadel zu werden?

Ja, leider schon. Ich wollte mir das Geld auch erst sparen. Aber das ist ein Grund für schlechte Nähte, genauso wie schlechtes Garn. Achtet bei eurer Ausrüstung IMMER auf Qualität. Billige Nadeln können unter Umständen brechen und euch verletzen.

Hilfe! Meine Naht ist total wellig! Ich wollte doch gar keine Gardine…

Mit einer Overlock lassen sich schnell Wellen produzieren, vor Allem dann, wenn man einen sehr elastischen und einen festeren Stoff zusammennäht. Das könnt ihr mit dem Differentialtransport Euer Maschine leicht verhindern (wenn Sie einen hat). Je unterschiedlicher die Stoffe sind, desto höher stellt man den Transport der Overlock ein. Für meine bisherigen Projekte habe ich immer zwischen 1 / 1,25 und 1,5 genäht.

Muss ich wirklich immer 4 oder 3 Rollen neues Garn kaufen, wenn ich einen Stoff in einer anderen Farbe vernähen möchte?

Nein, der einzige Faden, den man von Außen eventuell zu sehen bekommt ist der der linken Nadel. Und dafür braucht ihr auch nicht unbedingt Overlock-Garn. Ihr könnt ganz normales Garn dafür verwenden. Steckt es dazu einfach an die Stelle der Kone und fädelt es in die Maschine ein.

Overlock einfädeln ist furchtbar!

Ja, stimmt. Es geht wenn man sich dran gewöhnt hat. ABER, es gibt da einen kleinen Trick!

Schneidet jeweils den Faden an der alten Kone ab, knotet den neuen dran und zieht ihn durch die Maschine. Dazu müsst ihr allerdings die Spannung herunterstellen, oder (wenn ihr habt) den Knopf zum Öffnen der Teller betätigen.

Und bitte niemals die Knoten beim Nähen durch die Nadeln laufen lassen! Wenn dann von Hand! Sonst kann die Nadel brechen!

Aber das kostet doch so viel Garn! Ja Kostet … nein. Ein Meter Garn kostet umgerechnet 0,0001 Cent. Die Nerven, die ihr am Anfang spart, sollten euch den Preis von 0,0004 Cent wert sein 😉

Wie verriegele ich eine Overlock-Naht?

Das ist einfacher, als es sich anhört. Dazu näht Ihr den Stoff bis zum Ende, exakt bis zum Ende.

So verrigelt man eine Overlock Naht Teil 1

Hebt das Füßchen, nehmt den Stoff und dreht ihn um, so dass der verkehrt herum in der Overlock liegt. Die Nadel sollte dazu oben sein.

So verrigelt man eine Overlock Naht Teil 2

Jetzt könnt Ihr vom Ende an beginnend einige Zentimeter über die alte Naht nähen. Schon ist die Naht verriegelt!

So verrigelt man eine Overlock Naht Teil 3