Pulli aller Stein

Pulli á la Stein

 
Zum Video Blog Als Video-Blog ansehen
Nachdem Alex’ Mantel so ein großer Erfolg wurde, wollte ich mal wieder etwas für mich selber machen. An Ideen mangelt es mir ja nie, aber viele dieser Projekte sind für mein Näh-Niveau einfach noch zu schwierig umzusetzen.

ANIME - SOUL EATER - DR. SteinIch bin ein großer Anime-Fan und habe in einer aktuellen Serie (Soul Eater) den Pullover von einem der Protagonisten (Dr. Stein) bewundert. Sein gesamter Kleidungsstil ist sehr interessant und hat mich inspiriert.

Nun musste zunächst die Entscheidung getroffen werden, welche Stoffe ich verwenden wollte. Der Plan war: auf einen dunkelgrauen Pullover hellgraue Fetzen zu applizieren. In der KomMode verliebte ich mich in zwei graue Strick-Stoffe, jedoch war von dem dunkelgrauen Strick leider nicht mehr genug vorhanden.  Kurzerhand drehte ich das Farbmuster einfach um!

Als Basis nähte ich aus dem Schnittmuster „Max“ von „pattydoo“ einen grauen Pullover. Das Muster ist eigentlich mal wieder ein T-Shirt-Muster. Kreativ wie ich manchmal bin, habe ich den Schnitt in einer Nummer größer abgepaust und die Arme verlängert, so fungierte der Schnitt auch super als Pullover-Schnitt.

Nun fehlten noch die Flecken. Dafür nutzte ich Seidenpapier, das ich auf die fertig ausgeschnittenen Stoffteile legte und die Form der Flecken aufmalte. Im Grunde sind dies dann unterschiedlich große und schräge Rechtecke geworden. Diese Rechtecke dienten dann als Schnittmuster für den dunkelgrauen Stoff.

Flecken aus Seidenpapier

Als alles ausgeschnitten war, pinnte ich die Stücke auf den Pullover. Nun kam der schwierige Teil: Mit welchem Stich sollte ich nun wohl die Teile zusammen nähen? Der Stich sollte als breite Naht erkennbar sein, sich aber auch nicht auf dem dünnen Stoff unter der Nähmaschine verknoten.

Ich machte einige Nahtproben und diskutierte lange mit meinen Nähfreunden herum, bis ich mich dann für einen einfachen Zickzack-Stich entschied, der 5 mm breit und 2 mm weit auseinander liegt.

Mit Foxy an die Arbeit

Stundenlang nähte ich an den Ziernähten herum… Glücklicherweise hat meine Nähmaschine eine automatische Vernäh-Taste, sodass ich nicht andauernd selbst vernähen musste. Nachdem endlich alle Stücke appliziert waren, konnte ich den Pullover zusammen nähen. Von Innen sind die Nähte leider ziemlich hässlich geworden, deshalb nähte ich die Kapuze kurzerhand doppelt.

naehte-innen-und-kautze

Schließlich stand ich nur noch vor der Entscheidung, ob ich den Saum einfach so umnähen sollte oder nur mit der Overlock versäubern sollte. Die schwarze Overlock-Naht passte aber ziemlich gut zu den sowieso schon gesetzten Ziernähten. Deshalb wählte ich die Overlock-Variante.

Mit dem Ergebnis bin ich mehr als zufrieden! Der Pulli ist einer meiner Lieblingsteile geworden, da er nicht nur stylisch, sondern auch super bequem ist!

Zum Video Blog Als Video-Blog ansehen

5 thoughts on “Pulli á la Stein

  1. ich musste erst an Weiss Kreuz denken (sehr geniale Animes) als ich das Bild gesehen hab. Hmm müsste ich mir Soul Eater fast mal anschauen …
    gelungene Umsetztung auf jeden Fall. aber die Fadenspannung würde ich evtl bei den Ziernähten ändern 😉

  2. Den hast du GENIAL umgestezt! Und Anime als Inspiration find ich super, wenn man schon auf sowas steht 😉
    Kannst du übigr ein gutes Nähforum empfehlen, wo du deine Nähfreunde triffst? Bin nur auf FB bisher, aber das ist so unübersichtlich 🙂

Kommentar verfassen