It’s T-Shirt Time!

Das Nähfieber hat mich wirklich gepackt!!!
Nach meiner Unterhosenflut und dem ersten Pullover wollte ich mich weiter entwickeln, noch mehr machen und auch mal
verschiedene Stoffe miteinander kombinieren.Deshalb habe ich nach Schnittmustern gesucht und ein sehr
günstiges und einfaches bei Pattydoo gefunden – super für meine nächsten Versuche.
Bei Ebay (Auge7777) fand ich einige sehr ansprechende Stoffe, die ich für dieses Projekt nutzen wollte.

Ganz Stolz, mein erstes T-Shirt

Den Stoff habe ich dann brav gewaschen (sogar einzeln), einen kurzen Moment auf einen roten Stoff gelegt und – bäääm – der Stoff hatte rote Flecken.
So ärgerlich! Also habe ich mir Stoffentfärber im Bastelladen besorgt und damit den Stoff behandelt.
Das hat auch nicht wirklich sogeklappt, wie ich es mir vorgestellt habe, aber: der Stoff hat jetzt seinen eigenen Stil (man muss ja Alles positiv sehen).
Er hat mal dunklere, mal hellere Flecken und mittlerweile finde ich ihn echt schön so wie er ist! Mein nächster Ausflug zum Nähutensilien kaufen war dann in die KomMode in Bergisch Gladbach.
Ich wollte mir nämlich einen Rollschneider und eine Schneidematte zulegen.
Zwar war ich unglaublich skeptisch, aber hatte doch zu viele gute Sachen darüber gelesen.
Auch die Verkäuferin in der KomMode war total begeistert von dem Gerät.
Schließlich entschied ich mich, diese Investition zu tätigen und: ich bereue sie keine Sekunde!!!
Dazu muss ich sagen, dass die Schneidematte und der Rollschneider von Prym sind.
Also relativ teuer, dafür aber auch ein Markenprodukt.
Die Matte ist aber wahnsinnig stabil und trägt selbst beim festen Schneiden keine Spuren davon, die Rollschneiderklinge ist scharf und – für ein Messer recht robust-, der Rollschneider insgesamt liegt auch toll in der Hand!Was ich noch weiter vor mir herschiebe, ist die Entscheidung,dazu das passende Lineal zu kaufen….

Und dann noch so eine große Investition: Da ich jetzt hauptsächlich Jersey und dehnbare Stoffe vernähe, wurde meine „normale“ Maschine meinen Anforderungen einfach nicht mehr gerecht.
Ich brauchte einen dehnbaren Stich, der gleichzeitig versäuberte: eine Overlock!!!

Nach viel Herumsuchen, Bewertungen lesen und Stöbern im Internet entschied ich mich für die Gritzner 788, die ich bei Ebay gekauft habe.
Mittlerweile denke ich, dass ich sie besser lokal gekauft hätte.
Dann hätte ich auch eine Einweisung gehabt und bei meinen kleinen Problemchen auch jemanden gehabt, zu dem ich mal flott rüberjetten könnte, um mir die nötigen Tipps zu holen.
Was mich jetzt natürlich immer noch stört ist, dass ich mit der Overlock keine perfekten Säume nähen kann.
Ich spiele mit dem Gedanken, mir eine Coverlock zu kaufen…
Bleibt dran, dann erfahrt Ihr auch darüber mehr.

Das warten hat sich gelohnt
Am Ende muss man dann einfach sagen, dass sich die Qualität der Markenprodukte ausgezahlt hat, wie immer 🙂

3 thoughts on “It’s T-Shirt Time!

  1. Wirklich klasse Tobi, die stehen Dir auch alle gut!
    Ich rate Dir zur Investition des Lineals. Es erleichtert die Arbeit wirklich und es geht schnelller. Ich habe mein Lineal nun bald ein Jahr und es hat noch immer keinerlei Spuren vom Rollschneider.
    Ich nähe mit einer „normalen Maschine“, die einen Overlook-Stich und viele Zierstiche besitzt. Damit bin ich überaus zufrieden und ich nähe auch fast nur Jersey.
    Liebe Grüße an Dich
    Kirsten

  2. Wie lustig, in der kommode war ich die Tage auch weil ich wie verrückt Neonstoff suchte und nicht gefunden hab….gibts wohl nur zu Karneval ;-/ Deine Shirts sind super und die Flecken fallen nicht auf. Mit einer Cover und einer neuen Overlock liebäugel ich auch…..aber ob man so oft covert…? Ich schau mir das bei Dir mal an! ;-))

Kommentar verfassen