DIY-Selbstgenaeht-Tobi-Naeht-hosen_v

Gemütliche Nächte

Nachdem ich jetzt schon einige Oberteile genäht hatte und stolz spazieren führte, wollte ich unbedingt etwas Neues ausprobieren. Wieder griff ich zu Schnittmustern aus dem Internet, die auch für Anfänger geeignet sind.

In der KomMode hatte ich super süße Stoffe gefunden, wusste nur leider noch nicht genau, was ich damit machen wollte.

Beim Herumstöbern im Internet fiel mir ein beiger Stoff mit Gummi-Entchen auf. Mein Verlobter ist ein absoluter „Gummi-Entchen-Fetischist“. Als ich ihm den Stoff zeigte, kam wie aus der Pistole geschossen: „Oooh, Schatz, mach mir daraus eine Quietsche-Entchen-Schlafhose!!“ Das nächste Projekt stand damit fest.

Also kaufte ich den Schnitt in meinem Lieblingsladen und bestellte den Stoff bei DaWanda. Ungeduldig wie ich nun mal bin, habe ich das Schnittmuster natürlich sofort ausgeschnitten und alles vorbereitet. Als der Postbote dann endlich mit dem Stoffpäckchen klingelte, habe ich dann direkt alles mit dem Rollschneider ausgeschnitten.

Entchen-Alfred Jersey bei DaWanda Entchen-Alfred Jersey bei DaWanda

Die erste Herausforderung bei diesem Projekt: die Taschen!!

Ich wusste gar nicht, dass Taschen doch so schwierig sein können und brauchte direkt mehrere Versuche.

Taschen nähen ist schwer...

Als ich dann die Vorder- und Rückseiten der Beine zusammennähte, fiel mir auf, dass ich gar nicht auf den Fadenlauf geachtet hatte!!! Die Enten auf der Vorderseite laufen jetzt von oben nach unten und auf der Rückseite genau andersherum. Dazu kam: zu diesem Zeitpunkt war ich an der Overlock noch nicht so geübt und beherrschte die Einstellungen noch nicht so gut, wie es hätte sein sollen. Die Fadenspannung an der rechten Nadel stimmte nicht und die Nähte scheinen auf der rechten Seite des Stoffes durch.

Hier simmte eindeutig die Fadenspannung nicht

Ich hätte alles auftrennen können, wusste aber auch gar nicht, wie ich den Fehler hätte reparieren sollen.

Die unteren Säume der Hose darf man sich auch nicht so genau angucken 😉 Aber: es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen!

Am Bündchen, das ich mit einer Kordel verschönerte, konnte ich dann auch das erste Mal die Knopflochfunktion meiner Nähmaschine ausprobieren, um die Austrittslöcher der Kordel zu versäubern.

Erster Test der Knopfloch-Funktion meiner Nähmaschine

Letztendlich bin ich doch ganz schön zufrieden mit dem Projekt, obwohl es einige offensichtliche Fehler hat.

Der Abschluss:

Um mir zu beweisen, dass ich aus diesem Projekt etwas gelernt habe, fuhr ich in die KomMode, um neue Stoffe zu kaufen.

Der >dunkelblaue Stoff mit den kleinen, unscheinbaren grauen Pünktchen und den davon abstechenden Füchschen fiel mir direkt ins Auge: Viel zu niedlich, um ihn im Regal liegen zu lassen! Ich nahm vorsorglich direkt 2 Meter dieses super schönen Jerseys mit und fuhr glücklich nach Hause.

Diesmal schnitt ich die Teile der Hose mit Beachtung des Fadenlaufs aus und achtete bei der Vordernaht sogar darauf, dass die Füchse sich trafen (ich finde, es hat sogar ganz gut geklappt). Die Taschen funktionierten auch um einiges besser, als das letzte Mal und auch die Einstellung der Overlock-Maschine hatte ich „ergoogelt“.

Füchse Stoff Füchse Jersey bei diekommode24

Das Zusammensetzen der einzelnen Teile ging diesmal bestimmt doppelt so schnell wie beim letzten Mal!

Statt Bündchen mit Kordel wollte ich diesmal einen Gummizug ins Bündchen nähen. Dieses habe ich mit der Overlock am Saum befestigt. Dafür habe ich das Schneidemesser der Overlock ausgeschaltet, um die überstehenden Stoffreste ein wenig um das Gummi herum zu nähen. Dieser Trick funktionierte relativ gut. Von den Erfahrungen mit den Unterhosen her wusste ich, dass man das Gummi am besten nicht vorher ausmisst und abschneidet, sondern es am Stück lässt und am Ende die überlappenden Enden zusammen näht.

Der Abschluss des Gummibandes

Als ich das erste Bein säumen wollte, habe ich den Fehler gemacht, den Saum nicht doppelt um zuschlagen. Das zweite Bein ist also mal wieder das schönere Bein 😉

Lernprozess war noch nie so deutlich...

Am Ende war ich wieder sehr zufrieden mit den Ergebnissen aus meinen Projekten, vor Allem aber mit meinem Lernerfolg! Ich habe daran wieder viel gelernt, ganz besonders das Nähen von Hosentaschen, die Einstellungen an der Nähmaschine und einige Tricks z.B. zum Säumen.

Diese Erfahrungen haben es mir ermöglicht, den Beitrag über die Einstellungen an der Overlock zu schreiben.

Ich hoffe, dass Euch die Ergebnisse gefallen, genauso wie die neuen Bilder, die meine liebe Freunden Vanessa gemacht hat

2 thoughts on “Gemütliche Nächte

Kommentar verfassen